Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Europa braucht andere Perspektiven

Sonja Ablinger über die Rolle der Sozialdemokraten in der Krise

Sonja Ablinger (geboren 1966) ist Landesfrauenvorsitzende in der SPÖ und seit 2007 für die Sozialdemokraten im Nationalrat. Ablinger gilt als Parteilinke. Im Juni 2012 stimmte sie als einzige ihrer Fraktion gegen den Fiskalpakt. Sie unterstützt zudem den Aufruf »Europa geht anders«. Mit Ablinger sprach Katja Herzberg.

nd: Bei Facebook haben Sie gefragt, welches Ergebnis Ihre Leser für die Nationalratswahlen tippen. Was glauben Sie selbst?›
Ablinger: In einem Wahlkampf ist es so, dass man manchmal das Gefühl verliert, weil man so viel unterwegs ist und so unterschiedliche Eindrücke hat. Darum habe ich die Frage gestellt. Wünschen täte ich mir Rot-Grün. Dass die Wahl dies ergibt, glaube ich aber nicht. Insgesamt wird es für das Wahlergebnis von Bedeutung sein, ob man mehr Nichtwähler überzeugen kann, zur Wahl zu gehen.

Zuletzt wurde viel über das Team Stronach und seine populistischen Forderungen wie die Wiedereinführung der Todesstrafe berichtet. Ärgert es Sie, dass der teils skurrile Wahlkampf kleinerer Parteien so dominiert hat?
Stronach glaubt, er ist die Erneuerung fürs Parlament, weil er mit solchen Ideen kommt. Mit Ideen, zu denen die Menschenrechtskonvention schon vor Jahrzehnten klar gemacht hat, dass wir das nicht mehr wollen. D...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.