Kinderstuben und Mütterwohnungen

GARTENTIERE: Was beim Bau von Nisthilfen für Bienen zu beachten ist

  • Von Ulrich Sedlag
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Man nennt sie auch Bienenhotels, aber es sind eher Kinderstuben und Mütterwohnungen. Selbst gebaut oder im Baumarkt gekauft, haben sie in viele Gärten Eingang gefunden. Höhlenbrütenden Bienen kann man mit Blöcken aus Hartholz helfen, in die man (von der Rinden-, nicht von der Stirnseite aus) Löcher von 2 bis 10 mm Durchmesser bohrt - so tief wie es der Bohrer hergibt. Ihre Ränder sollten glatt, nicht faserig sein, weswegen Nadelholz ungeeignet ist.

Oder man bietet den Bienen Schilfbündel, wobei beim Zuschneiden zu beachten ist, dass die Bienen nicht fähig sind, die inneren Trennwände zu durchnagen. Auch Bambusröhren sind gut geeignet, dagegen nicht Lochziegel und Glasröhren. Käufliche Keramikblöcke, denen ich aus Pappe eine Hinterwand anklebte, wurden zögernd, aber schließlich gut angenommen. Ein Erfolg der Bemühungen stellt sich vor allem im Frühjahr schnell ein.

Zu bedenken ist, dass die Nisthilfen womöglich jahrelang ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 556 Wörter (3563 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.