Starker Tobak

H. Darers Sprachgewalt

  • Von Alice Werner
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Wer mit Hunden schläft, wacht mit Flöhen auf». «Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.» «Ein blindes Huhn ...» - Sprichwörter, Weisheiten und Bauernregeln von morgens bis abends, so wächst der kleine Norbert auf. Denn seine Mutter, Magd auf einem steierischen Hof und heimliche Bettgenossin des Bauern, hat Angst vor ihren eigenen Gedanken.

Der Landwirt selbst, der Leitenbauer, wiederum ist zu hohl oder zu faul für intellektuelle Leistung. Er ist ein «wandelnder Sprücheklopfer», dem nur im Suff ein paar Tröpfchen Wahrheit aus dem Mundwinkel rinnen. Seine leiblichen Söhne, schon als Kinder von Hass durchtränkt, «Hass auf das unnütze Leben», machen den Mund eh nur zum Wurstknödel-Mampfen auf. Und wenn gelegentlich doch mal gesprochen werden muss, zieht man halt die passende Phrase aus der Kiste.

Noch als Erwachsenem vers...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.