Werbung

Venezuela weist drei US-Diplomaten aus

Caracas (AFP/nd). Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro hat die Ausweisung der ranghöchsten US-Diplomatin in dem südamerikanischen Land und zwei ihrer Kollegen angeordnet. Er habe Außenminister Elías Jaua entsprechende Instruktionen erteilt, sagte Maduro in einer Rede. Die drei Diplomaten, darunter Geschäftsträgerin Kelly Keiderling, hätten 48 Stunden Zeit, um Venezuela zu verlassen. Maduro warf ihnen »Sabotage« vor. Die seit 2011 amtierende Keiderling und ihre beiden Mitarbeiter finanzierten nach den Worten Maduros nicht nur die venezolanische Opposition, sondern hätten mit ihr auch Pläne geschmiedet, die Wirtschaft und die Stromversorgung des Landes zu sabotieren. Dafür gebe es »genügend« Beweise. »Yankees, go home!«, fügte der Präsident hinzu. Das Staatsfernsehen präsentierte als Beweise für die Vorwürfe Terminkalendereinträge, Passagierlisten und Fotos, die Reisen der US-Diplomaten ins Landesinnere belegen sollen.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung