Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Regen-Bogner

Mit der Sotschi-Kollektion begeistert die deutsche Olympiamannschaft die Gay-Netzgemeinde

  • Von Jirka Grahl
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Auf Twitter landete der Deutsche Olympische Sportbund (@dosb) gestern einen unverhofften Hit - mit einem Foto von der Modenschau der Olympiamannschaft. Kreischbunt schickt »Bogner« die deutschen Starter zur Olympia-Eröffnungsfeier 2014. Lesben- und Schwulen-Aktivisten preisen die regenbogenbunten Textilien als Anti-Putin-Protest.

Auf die alle Jahre wiederkehrende Frage, warum denn die bemitleidenswerten deutschen Athletinnen und Athleten bei Olympia immer in Bonbonfarben umherrennen müssen, gibt es zwei Antworten: 1. Bogner. 2. Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB). Für dessen Generalsekretär Michael Vesper ist, modephilosophisch betrachtet, die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele »der größte Laufsteg der Welt.« Auffallen sei hier quasi die Hauptaufgabe.

Insofern muss man den Jubel des DOSB über die gruselige Kollektion 2014 auch verstehen: Tatsächlich haben die Modemacher Daunenjacken, Skihosen und Zip-Rollis entworfen, die die blumig-verkitschten russischen »B...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.