Rentenangleichung: Linkenchef für Bundestags-Kommission

Riexinger: Überparteilicher Konsens ist möglich / Bartsch: Ostdeutsche erwarten endlich Taten / Claus: Einigungsvertrag ist keine Kapitulationsurkunde

Berlin (nd). Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat die Gründung einer überparteilichen Kommission des Bundestags vorgeschlagen, um die bisher ausgebliebene Rentenangleichung in Ost- und Westdeutschland auf den Weg zu bringen. In der »Mitteldeutschen Zeitung« sagte Riexinger, die Kommission könnte »innerhalb eines Jahres einen überparteilichen Konsens über einen Angleichungskorridor« erarbeiten. Dies sei nach dem Ausscheidend er FDP einfacher, der Bundestag könne nun »...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.