Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mehr Fehlalarme, weniger Nachwuchs

Innenminister stellte Brand- und Katastrophenbericht für 2012 vor

Potsdam (nd). Das Jahr 2012 war geprägt durch Großeinsätze im Rahmen der Hochwasserkatas-trophe. Insgesamt wurden die Feuerwehren zwischen Elbe und Oder 2012 zu knapp 38 000 Einsätzen gerufen. Brandenburg verfügt über etwa 44 000 Feuerwehrleute, davon arbeiten 1320 Kräfte hauptberuflich. 2659 Menschen wurden bei den 38 000 Einsätzen aus Gefahrensituationen gerettet. Das geht aus dem Brand- und Katastrophenschutzbericht 2012 hervor, den Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) am Freitag in Potsdam vorstellte. Während die Zahl der Brände im vergangenen Jahr mit 6920 Fällen und die technischen Hilfeleistungen mit 24 640 Einsätzen etwas geringer ausfielen als 2011, erhöhte sich erneut die Zahl der Fehlalarmierungen. 6100 Mal mussten die Feuer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.