Wenn in Zellen die Post abgeht

Der Medizin-Nobelpreis wurde an drei Wissenschaftler aus den USA verliehen. Sie entdeckten ein lebenswichtiges Transportsystem. Von Martin Koch

  • Von Martin Koch
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Den diesjährigen Nobelpreis für Medizin und Physiologie teilen sich die US-Amerikaner James E. Rothman, Randy W. Schekman sowie der in Deutschland geborene Thomas C. Südhof, der derzeit an der Stanford University in Kalifornien forscht. Wie das Karolinska-Institut am Montag in Stockholm mitteilte, erhalten die drei Wissenschaftler die mit umgerechnet 920 000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Entdeckung wichtiger Transportmechanismen in der Zelle, die zugleich ein reibungsloses Funktionieren des Stoffwechsels garantieren.

Denn Zellen sind wie kleine Fabriken, die neben Stoffen für den eigenen Bedarf auch solche für den Export in andere Zellen produzieren. Man denke etwa an das Hormon Insulin, das in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse erzeugt und danach ins Blut abgegeben wird. Aber auch Enzyme und Neurotransmitter müssen im Körper zeitgenau von einem Ort an einen anderen transportiert und dort verarbeitet werden. Dabei is...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.