Werbung

6. Höhler- Biennale

Installationskunst-Preis

Die diesjährige Höhler-Biennale, die in Gera zum 6. Mal und erstmals unter Schirmherrschaft von Akademiepräsident Klaus Staeck stattfindet, wird am 13. Oktober mit der Verleihung des Deutschen Installationskunstpreises beendet. Der Preis wird gestiftet von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Sparkasse Gera-Greiz. Das deutschlandweit einzigartige, internationale Festival präsentiert seit dem 12. Juli in den historischen Gängen unter dem Zentrum der thüringischen Stadt knapp dreißig künstlerische Arbeiten, die gemäß dem Motto »tiefGANG« vor Ort geschaffen wurden.

Den Hauptpreis erhält Erdmute Prautzsch für ihre Installation »In meinem Zimmer« im Höhler Meierhof, Markt 14. Den Sonderpreis sprach die Jury Susanne Laufer für ihre Installation »So lasst uns denn das Sonnenlicht in die Tiefe tragen« zu, die im Apotheken-Höhler zu sehen ist. Cosima Schugmanns im Höhler unter der Geraer Bank installierte Arbeit, »Begegnung« lautet der Titel, wurde von den bisherigen Besuchern für den Publikumspreis gekürt. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!