Werbung

Jean Paul bei Liebermann

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Im Berliner Max-Liebermann-Haus am Brandenburger Tor ist am Freitag eine umfassende Ausstellung zu Leben und Werk des Dichters Jean Paul eröffnet worden. Anlass ist der 250. Geburtstag des oberfränkischen Schriftstellers, der am 23. März 1763 in Wunsiedel geboren wurde und in November 1825 in Bayreuth verstarb.

Für die Ausstellung unter dem Titel »Dintenuniversum. Schreiben ist Wirklichkeit« wurde nach Angaben der Akademie der Wissenschaften Berlin-Brandenburg der Nachlass des »exzessiven Literaten« für ein breites Publikum aufbereitet. Aus den insgesamt 40 000 Seiten, die in der Berliner Staatsbibliothek archiviert sind, sei eine Auswahl von Exzerpten, Tagebuchnotizen, Wörtersammlungen, Registern sowie Romanmanuskripten zu sehen.

Ergänzt werden sie von Objekten, Gemälden, Zeichnungen, Stichen und Büchern, die Jean Paul im Porträt sowie als Dichter und Philosophen, als Pädagogen und Medienstar zeigen. epd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Verschenken Sie das »nd«

Klare Worte, Kritische Debatten und mutiger Journalismus von Links: Das »nd« wird Sie bewegen.

Jetzt verschenken oder sich selbst beschenken