Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rezepte gegen Chaos bei Müritz-Großjagden

Nach massiven Protesten im Vorjahr begrenzt Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister die zulässige Schützenzahl deutlich

Nach dem Ärger über mehrere Großjagden im Müritz-Nationalpark 2012 hat das Agrarministerium in Schwerin Konsequenzen gezogen. Die Jagd soll nun neu organisiert werden.

Schwerin. Großjagden wie Ende vergangenen Jahres soll es im Müritz-Nationalpark künftig nicht mehr geben. Das Agrar- und Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommerns hat aus dem Ärger von Jägern und Anwohnern über Jagden mit bis zu 160 Schützen und zu vielen erlegten Tieren Konsequenzen gezogen.

In diesem Herbst würden die Jagden besser organisiert, versichert Minister Till Backhaus (SPD). »Die Gesellschaftsjagd wird jedoch Vorrang vor der Einzeljagd behalten«, sagte er. Damit könne effektiver gejagt werden und das Wild werde seltener gestört.

Am 12. November beginnt die Jagdsaison in d...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.