Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Risikospielchen gegen das Risiko

Robert Harting muss mindestens bis zum Frühjahr warten, bis seine Lottoidee für Medaillen sorgen kann

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Robert Harting will aus Erlösen einer neuen Lotterie Spitzensportler zu Medaillen führen. Noch fehlen zwar Lizenz und Lottospieler, aber klamme Athleten gibt es genug.

Dem 2-Meter-Hünen war das Ducken sichtlich unangenehm. Robert Harting ist sonst ein Mensch, der kein Blatt vor den Mund nimmt - schon gar nicht im Gespräch mit Journalisten - doch bei diesem »Förderfrühstück« war er gezwungen, folgenden Satz immer wieder zu wiederholen: »Darüber darf ich nicht sprechen.« Harting plant gemeinsam mit - offiziell berät er ihn nur - dem Unternehmer Gerald Wagener eine Lotterie, deren Erlöse Spitzensportler fördern soll. Die eigens gegründete gemeinnützige Gesellschaft hat jedoch noch nicht einmal die Glücksspiellizenz erhalten: Erst dann wäre Werbung für das Spiel erlaubt. So musste sich Harting immer wieder selbst bremsen, und das passt gar nicht zum Diskuswurf-Goldsammler.

Harting und Wagener hatten sich vor gut einem Jahr in London getroffen, als der Leichtathlet nach seinem Olympiasieg mal wieder das deutsche Sportfördersystem kritisierte, und sich der frühere Schneekoppe-Chef »über unsere sch...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.