Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Rechenfehler

Bildungsrauschen

  • Von Lena Tietgen
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Im Netz kamen viele aus dem Staunen nicht mehr heraus, als Ende letzter Woche der Schulleistungsvergleich (IQB-Studie) vorgestellt und den ostdeutscher Ländern dabei ein besonders gutes Abschneiden in Mathe und Naturwissenschaften attestiert wurde. Mit Erklärungen war man schnell bei der Hand. So vermutete www.ard.de, dass »die relative Stärke der ostdeutschen Länder, Berlin ausgenommen, mit der DDR-Vergangenheit zusammenhängen könnte. Mathematik und Naturwissenschaften waren ein Schwerpunkt an DDR-Schulen, auf die Fachlehrerausbildung legte man besonderen Wert. Diese Ausbildung könnte bis heute nachwirken. Zudem spielen Naturwissenschaften in den Stundenplänen ostdeutscher Schulen noch heute eine größere Rolle als im Westen.«

Ähnlich wurde auf www.zeit.de argumentiert: »Es kommt auf den (Fach-)Unterricht an, also auf die Lehrer...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.