Präsent wie nie

Die Südwest-Grünen unter Winfried Kretschmann wollen mehr Einfluss in der Bundespartei

Von den Südwest-Grünen lernen heißt siegen lernen? Die Oberrealos um Baden-Württembergs Regierungschef Kretschmann kämpfen um eine größere Rolle in der Gesamtpartei.

Stuttgart. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann gilt eigentlich als zurückhaltend. Seitdem die Grünen aber die Bundestagswahl krachend verloren haben, ist der erste grüne Regierungschef auf ungewohnt vielen Kanälen präsent. Er und seine Südwest-Realos kämpfen darum, die Grünen bei ihrer nun anstehenden Neuausrichtung wirtschaftsnäher zu machen und attraktiver für bürgerliche Wähler. Verschieben die Realos die Grünen hin zur Mitte?

Der Linkskurs der Grünen im Wahlkampf, die Kettung an die SPD, die Kritik an den herrschenden Verhältnissen - all das gilt als eine Hauptursache für die 8,4-Prozent-Niederlage. Doch die Realos haben seither alles andere als einen Durchmarsch hingelegt. Besser sortiert präsentierten sich die Parteilinken. Für alle sichtbar war dies, als Kretschmanns Lieblingskandidatin für die Fraktionsspitze, Kerstin Andreae, klar gegen Katrin Göring-Eckardt verlor. Es zeigte sich: Eine Leitfigur...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 507 Wörter (3398 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.