Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kassenprüfer im Bistum Limburg

Ermittlungen über Kostenexplosion

Limburg. Im Konflikt um Limburgs Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat die von der Deutschen Bischofskonferenz berufene Prüfungskommission ihre Arbeit aufgenommen. Seit Freitag rechnen die Kassenprüfer nach, wie es zur Kostenexplosion beim Bau des Bischofssitzes kommen konnte. Die Kommission soll vor allem untersuchen, warum die Kosten für den Neubau von ursprünglich geplanten 2,5 Millionen Euro auf mehr als 30 Millionen Euro steigen konnten. Zudem geht es um die Frage, wer zu welchem Zeitpunkt davon gewusst hat. Noch ist nicht klar, wann Ergebnisse vorliegen werden.

Dem Bischof Tebartz-van Elst wird Verschwendung beim Bau der Residenz vorgeworfen. Eine große Mehrheit der Deutschen (85 Prozent) sieht nach einer Umfrage das Ansehen der katholischen Kirche durch den Limburger Bischofsskandal erheblich beschädigt. Das ergab eine am Freitag für das ZDF-»Politbarometer« veröffentlichte Umfrage. Tebartz-van Elst hält sich nach Angaben eines Bistumssprechers weiterhin in Rom auf. Dort hofft der Bischof auf eine Audienz beim Papst. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln