Im Netz des Dr. Regulus

Sabine Nuss über die Energiewende, den Untergang der politischen Bildung und marktfreiheitliche Superhelden im Kampf gegen staatliche Regulierungen

Sabine Nuss ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet bei der Rosa- Luxemburg-Stiftung

Gäbe es eine Liste der Themen, die in letzter Zeit am häufigsten in den Schlagzeilen waren, so würde die Energiewende sicher dazu gehören. Steigende Strompreise, die Renaissance der Kohle, der zum Erliegen gekommene Emissionshandel, die strauchelnde Solarindustrie in Deutschland - all das ist Gegenstand von Debatten, die für Laien oft nur schwer zu durchschauen sind. Mal ehrlich: Könnten Sie auf Anhieb erklären, warum die Preise für die Verschmutzungsrechte gesunken sind, wieso das Erneuerbare-Energien-Gesetz auf den Prüfstand soll und warum einige befürchten, dass in Deutschland das Licht ausgeht, wenn mehr Energie aus erneuerbaren Quellen erzeugt wird statt aus Kohle und Atom? Gleichzeitig aber Deutschland 2012 mehr Strom denn je exportiert hat?

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft brachte in diesem Jahr ein Verbandsheft mit einer Bildstrecke heraus, die den Streit um die Energiewende verständlich machen soll....

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 655 Wörter (4213 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.