In der Endlosschleife

Lothar Trolles »Sie leben, sie leben, sie leben noch immer« im Theater an der Parkaue

  • Von Volker Trauth
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nach Orten des Träumens und des Räsonierens sucht der Autor Lothar Trolle in manchen seiner Stücke. In »Die 81 Minuten des Fräuleins A« war es die Umkleidekabine eines Supermarkts, in der sich die Mitarbei᠆terinnen in Fantasiewelten flüchteten und Antwort auf die Frage suchten, ob es neben ihrem tristen Leben noch ein anderes, besseres gäbe, und in »Die Heimarbeiterin« macht sich die Heldin Anna ihre aufsässigen Gedanken beim widerwilligen Anfertigen stupider Auftragsarbeiten in ihrer Mini-Wohnung in Berlin-Marzahn.

Auch in »Sie leben, sie leben, sie leben noch immer«, seinem neuesten Stück, das den Untertitel »Ein Berliner Märchen« trägt, suchen die handelnden Figuren einen solchen Ort. Es ist eine abgewickelte Spätverkaufsstelle, ein sogenannter »Späti« mit heruntergelassenen Jalousien, eine Imbissbude ohne die, längst weggeräumten, Tische und Bänke am Rand des Gehwegs. Sie treffen sich trotzdem dort - aus Gewohnheitsr...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 784 Wörter (5239 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.