Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Schwunghafter Handel mit Nazi-Devotionalien

Der Verlag »Deutsche Stimme« gibt seit 1976 die monatlich mit 8000 Exemplaren erscheinende gleichnamige Zeitung des NPD-Vorstandes heraus und treibt zudem einen schwunghaften Handel mit Nazi- Devotionalien - von Aufklebern über Büsten bis zu »Pühses Liste«, dem von einem Funktionär der verbotenen Nationalistischen Front zusammengestellten »Neuesten vom nationalen Plattenmarkt«. Bisher hatte die »Deutsche Stimme« ihr Quartier auf dem Grundstück eines früheren Mitglieds der »Wehrsportgruppe Hoffmann« im bayrischen Sinningen. Der 850 Einwohner zählende Ort war lokalen Zeitungsberichten zufolge seit der Ansiedlung zum »bedeutendsten Sammelpunkt von Rechtsextremen in der Region geworden«. Proteste kamen selbst von der örtlichen CSU. Nachdem bei einer Razzia auf dem Grundstück Waffen gefunden wurden, entzog der Gemeinderat wegen »sicherheitsrelevanter Bedenken« die Nutzungsgenehm...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.