Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

msm Jakarta allein ist hilflos

Menschenrechtler fordern internationale Hilfe für die Molukken und Osttimor Von Thomas Ruttig

Beobachter für die Molukken, ein Menschenrechtsgenchtshof zu Osttimor sind nötig - denn Indonesiens Armee ist keine Sicherheitskraft, sondern ein Hauptverursacher der Konflikte.

Die Warnung, die Ulrich Delius von der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) ausspricht, hört sich bekannt an: »Was wir heute auf den Molukken haben, kann jeder Zeit irgend wo anders in Indonesien ausbrechen.« Die Rede ist von den Kämpfen zwischen Christen und Moslems, denen seit Jahresbeginn schon über 800 Menschen zum Opfer fielen. Deshalb ist Reverend Alexander Pattianakotta nach Deutschland gekommen. Wenige Tage vor dem offiziellen Besuch seines Staatspräsidenten Abdurrahman Wahid will der evangelische Geistliche die deutsche und andere europäische Regierungen bitten, »internationale Beobachter« auf die zu Inseln zu schicken. Dabei kann er als Vertreter der »Allianz für Ver söhnung und Frieden auf den Molukken« für Christen wie Moslems sprechen.

ND-Karte:...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.