• Politik
  • Festival Young-euro-classic Berlin 2000

Ferienmonat mit Musik

  • Von Liesel Markowski
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Junge Musiker treffen sich dieser Tage zu künstlerischem Wettstreit und freundschaftlichem Austausch in Berlin. Die besten europäischen Nachwuchs-Klangkörper, zwanzig Orchester, sind auf den Podien im Konzerthaus und in der Philharmonie zu Gast. «Young-euro-classic» führt sie zusammen, ein Sommerfestival. Ins Leben gerufen haben es als einfallsreiche, mutige Veranstalter der Jeunesses Musicales Deutschland e.V und die Berliner Festspiele GmbH, unterstützt von zahlreichen Sponsoren und Medienpartnern. Ein Wagnis ist das Unternehmen schon: 24 Konzerte vom 1. bis 27 dieses Ferienmonats, die fast ausschließlich Neueres und Neues anbieten.

Die jungen Instrumentalisten kommen aus vierzehn europäischen Ländern und Israel, treten jeweils in ihren eigenen Formationen auf, sind klingend vereint mit Musik des 20. Jahrhunderts. Das hat schon ganz besonderen Reiz - zumal die Einzelprogramme national orientiert sind und somit stets Spezifisches enth...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 510 Wörter (3772 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.