Der Alleingeher

Szenische Lesung und Debatte: Gab es 1994 eine politische Intrige gegen Stefan Heym?

  • Von Gunnar Decker
  • Lesedauer: ca. 6.5 Min.

Heyms altersweise Haltung als 
Ostdeutscher, der im Bundestag über 
seinen Traum eines 
demokratisch 
verfassten Sozialismus spricht, war das 
eigentliche Skandalon.

Das Problem war, sagt Gregor Gysi anschließend in der Diskussion im »Theater im Palais«, dass sie nicht aufhören konnten zu siegen. Nein, er spricht nicht über die alten Kommunisten an der Macht und ihre Unfähigkeit, diese zu teilen. Er spricht nicht über Gründe des Scheiterns der DDR. Er spricht über die Atmosphäre im vereinigten Deutschland Anfang der 90er Jahre, speziell über den Bundestag und den Hass, der denen entgegenschlug, die es wagten, immer noch das Wort Sozialismus in den Mund zu nehmen - und sei es auch in entschieden antistalinistischer Lesart.

Wir sind bei Stefan Heym und dem peinlichen Versagen der Repräsentanten der bundesdeutschen Demokratie bei seiner Rede als Alterspräsident des Bundestages am 10. November 1994. War es gar mehr als ein Versagen, war es eine Intrige? Es war die Zeit eines hysterischen Bildersturms - alles sollte verschwinden, was noch an die DDR erinnerte, auch und gerade die moralischen Vo...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.