Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Keine Windräder in Naturparks

Drei weitere Schutzgebiete mit Qualitätssiegel ausgezeichnet

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Naturparks und Windparks schließen einander aus. Das wurde bekräftigt, als gestern die Auszeichnung zum »Qualitätsnaturpark« bekanntgegeben wurde.

Die Abwesenheit von Windrädern sei eine Frage der Landschaftsästhetik, sagte am Montag der Leiter des Naturparks Nuthe-Nieplitz, Hubertus Meckelmann. Ressourcenschonende Bereitstellung von Elektroenergie sei wünschenswert, aber nicht überall. Anders als Windräder, die nicht genehmigt werden, können kleinere Solarparks in Naturparks unter Umständen gebaut werden, erläuterte Meckelmann. Möglicherweise gebe es auch für Windräder in Zukunft einmal eine Möglichkeit. Dies sei eine Generationsfrage. Derzeit wachsen Menschen nach, für die Windräder zur Landschaft gehören. Es könne sein, dass sie die Windkraft gar nicht mehr als Störung empfinden.

Die Naturparks Nuthe-Nieplitz, Westhavelland und Stechlin-Ruppiner Land tragen nun das Gütesiegel »Qualitätspark«. Damit werde gewürdigt, dass die drei Naturparks »Ideen in den ländlichen Raum tragen«, erklärte Umweltministerin Anita Tack (LINKE). Sie lobte, dass alle elf märkischen Naturpark...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.