Billigarbeiter in Mekka inhaftiert

Riad. Saudi-Arabien geht massiv gegen Billigarbeiter aus dem Ausland vor. Nach Angaben der Zeitung »Al-Sharq Al-Awsat« wurden allein in Mekka mehr als 20 000 Migranten inhaftiert, deren Arbeitserlaubnis nicht mehr gültig war. Die Arbeitskräfte stammen häufig aus Äthiopien, Ägypten und Jemen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung