Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Magnus Carlsen ist ein großartiges Vorbild

Silje Bjerke wird am kommenden Donnerstag die erste Norwegerin sein, die bei einer nd-Damenschachgala startet

Silje Bjerke gilt als zweitbeste norwegische Schachspielerin. Dennoch ist die 31-Jährige, die sich an der Universität Oslo mit Gender Studies beschäftigt, beim nd-Turnier nur Außenseiterin. Warum sie darin keinen Nachteil sieht und wie sehr sie ihrem Landsmann Magnus Carlsen bei der Schach-WM in Chennai die Daumen drückt, verriet sie René Gralla.

nd: Gerade läuft die Schach-WM der Männer. Hat Titelverteidiger Vishy Anand, der gegen Herausforderer Magnus Carlsen aus Norwegen 3:5 zurückliegt, noch eine Chance?
Für Magnus sieht es sehr gut aus. Er scheint alles unter Kontrolle zu haben, und Anand wirkt ein bisschen resigniert. Aber es lastet ein enormer Druck auf Magnus, daher könnte er durchaus nervös werden.

Kennen Sie Magnus Carlsen persönlich?
Ich habe ihn bei vielen Gelegenheiten getroffen. Wir spielten im selben Klub, als er ein Kind war. Er ist ein großartiges Vorbild für die jüngere Generation: In diesem Jahr hat er zum Beispiel die norwegischen Meisterschaften besucht und dort gespielt und analysiert mit den Kids. Er ist extrem populär in Norwegen.

Dass Magnus Carlsen nun nach dem WM-Titel greift, hat in Norwegen einen richtigen Hype um Schach ausgelöst. Wird das anhalten, oder ist das ein Strohfeuer?
Schach ist jetzt ein Riesending in Norwegen, und a...



Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.