Rupert Neudeck 22.11.2013 / Kultur

Es gibt kein nationales Privileg

Die Visionen des Moshe Machover für Frieden im Nahen Osten

Ein bestürzend aktuelles Buch. Mit Visionen und Forderungen, die mancher schon für museal und verstaubt abgetan haben mag. Moshe Machover ist noch ein Sozialist alter Schule, mit marxistischen Überzeugungen, wie sie der Hälfte der Menschheit einst einleuchteten, aufrichtig und ganz klar. Unbeirrbar in seinen Zielen. Das Prickelnde: Man liest hier ganz und gar Unerlaubtes. Das macht den Reiz dieses Buches aus. Unerlaubte Ansichten zum Konflikt zwischen Israel und Palästina erscheinen eher selten auf Deutsch.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: