Wolfgang Hübner 27.11.2013 / Inland

In Opposition

PERSONALIE

Es gibt Sätze von Rudolf Dreßler, bei deren Lektüre man den angriffslustigen Sozialdemokraten förmlich donnern hört. »Ich hätte mir nicht einmal im angetrunkenen Zustand vorstellen können, dass meine Partei mit einem Slogan von Leiharbeitsfirmen in einen Bundestagswahlkampf zieht«, sagte Dreßler im April dieses Jahres in einem Interview. Da war der von Pleiten und Pannen geprägte SPD-Wahlkampf gerade angelaufen, und viel Ungemach stand der Partei und ihrem Altmitglied Dreßler noch bevor.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: