Wasserbetriebe streichen 400 Arbeitsplätze

Unternehmen will geplante Preissenkung durch Sparprogramm und weniger Gewinnabführungen finanzieren

  • Von Martin Kröger
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die Trinkwasserpreise sinken zum 1. Januar um 15 Prozent. Finanziert wird die Absenkung zum Teil durch einen Gewinnverzicht des Landes, den Rest soll das Sparprogramm NEO erbringen.

Die Berliner Wasserbetriebe (BWB) senken die Preise fürs Frischwasser zum 1. Januar 2014 um 15 Prozent. Den Auftrag, die Kundentarife neu zu kalkulieren, erteilten Senatsvertreter dem Unternehmen bei einer Sitzung des Aufsichtsrates am Mittwochabend. Die Absenkung, die einer Preissenkungsverfügung des Bundeskartellamts entspricht, kostet jährlich etwa 60 Millionen Euro.

Für das laufende Jahr hat das Unternehmen dafür bereits Rücklagen gebildet. Damit das Trinkwasser auch 2014 und 2015 günstiger werden kann, muss das Land Berlin auf einen Teil seiner Gewinne verzichten. So hatten bereits vor einer Woche die Fraktionsvorsitzenden von SPD und CDU, Raed Saleh und Florian Graf, angekündigt, dass die entsprechenden Titel im Haushalt um mindestens 26 Millionen Euro pro Jahr abgesenkt werden. »Der Doppelhaushalt 2014/2015 ist ein Haushalt der Rekommunalisierung«, hatte der SPD-Fraktionsvorsitzende Raed Saleh in diesem Zusammenhang ges...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 470 Wörter (3489 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.