»Wir haben nur Mais und Bohnen gegessen«

nd-Solidaritätsaktion: Die Organisationen INKOTA und OIKOS helfen Gemeinden in El Salvador, die Ernährungssituation der Menschen zu verbessern

  • Von Willi Volks
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

In El Salvador unterstützt INKOTA zusammen mit OIKOS in fünf Gemeinden mehr als 140 Frauen beim Anbau von Obst und Gemüse oder beim Aufbau kleiner Hühnerhaltungen.

Unser Pickup rumpelt über Stock und Stein unserem Ziel entgegen. Wir sind auf dem Weg zum Weiler El Chirrión am Fuße des Vulkans San Miguel im gleichnamigen Departement im Osten El Salvadors. Dass wir überhaupt vorwärts kommen, haben wir dem Allradantrieb des Pickups und dem Geschick unseres Fahrers Benjamin Alas, des Direktors unserer Partnerorganisation OIKOS Solidaridad, zu verdanken. Diese kleine Nichtregierungsorganisation, deren Name Programm ist, unterstützt seit Jahren die Bevölkerung in diesen unzugänglichen Gemeinden in ihrem täglichen Kampf gegen die Armut.

Unsere ersten Gesprächspartnerinnen sind 32 Frauen. Sie haben vor einigen Jahren begonnen, sich zu organisieren. Seit zwei Jahren ist ihr Zusammenschluss offiziell als Verein anerkannt. Warum das besonders wichtig ist, erklärt Präsidentin Evangelina Quintanilla: »Damit wir selbst Anträge auf Unterstützung stellen können.« Dabei weist sie auf Elektromasten in der ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.