Keine Mäntel für die Kripo

  • Von Wilfried Neiße
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Kriminalbeamte müssen sich warme Wäsche weiterhin allein besorgen. Der Innenminister lehnt es ab, Winterkleidung für diese Polizisten anzuschaffen.

Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) hat es abgelehnt, auf Landeskosten für Kriminalisten Winterbekleidung zu beschaffen. »Die Bediensteten der Kriminalpolizei tragen in Ausübung ihres Dienstes zivile Kleidung«, erklärt er auf Anfrage des Landtagsabgeordneten Jürgen Maresch (LINKE). (Was man schließlich in jedem Krimi sieht.) Und außerdem würden die Beamten ja mit ihren Dienstbezügen »eine monatliche Kleiderzulage« bekommen.

Der Abgeordnete Maresch indessen mochte die Kollegen nicht länger frieren sehen. Spurensicherung, Beweisaufnahme und erste Befragungen bleiben nicht auf geheizte Räume beschränkt und naturgemäß nicht auf die schöne Jahreszeit, »sondern finden zum Teil auch im Freien statt«. Daraus schloss der Abgeordnete, »dass die Kolleginnen und Kollegen...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 344 Wörter (2540 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.