Neuer Tuberkulosefall im Flüchtlingsheim

Eisenhüttenstadt. In der Zentralen Erstaufnahmestelle des Landes Brandenburg für Flüchtlinge in Eisenhüttenstadt ist ein neuer Tuberkulosefall gemeldet worden. Wie das Gesundheitsministerium gestern mitteilte, stehe diese Erkrankung nicht im Zusammenhang mit den im Oktober dort entdeckten Fällen. In Brandenburg sind in diesem Jahr bisher 91 Tuberkuloseerkrankungen gemeldet worden. »Damit wurden auch kurz vor Ende des Jahres 2013 nicht mehr Erkrankungsfälle gemeldet als in den Vorjahren«, sagte Gesundheitsministerin Anita Tack (LINKE). Im Durchschnitt seien in den vergangenen fünf Jahren etwa 90 Fälle pro Kalenderjahr registriert worden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung