Werbung

Französische Soldaten in Zentralafrika getötet

Paris. Bei Gefechten mit Rebellen in der Zentralafrikanischen Republik sind zwei französische Soldaten getötet worden, teilte das französische Präsidialamt in Paris mit. Hollande wollte am Abend nach der Trauerfeier für Nelson Mandela in Johannesburg Zentralafrika besuchen, in das er 1600 Soldaten geschickt hat. Sie sollen an der Seite afrikanischer Truppen dem bedrängten Übergangspräsidenten Michel Djotodia im Kampf gegen muslimische Rebellen beistehen. Bei Kämpfen zwischen Armee und Rebellen sind in Bangui in den vergangenen Tagen 400 Menschen umgekommen. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!