Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Erzähltes Kabarett

»Heimatstunde« - Uwe Steimle präsentiert »Neues vom Zauberer von Ost«

  • Von Matthias Biskupek
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wer Uwe Steimle aus Dresden kennt, hat seine Stimme im Ohr. Ob er ihn als leider abgelösten Polizeiruf-Kommissar Jens Hinrichs aus Schwerin hörte oder vom Brettl: der Schauspieler ist ein Typ. Der Dresdner Diphtong schwingt immer durch seine Sätze und das Erdnahe wie Hintertücksche jener Volksgruppe klappert stets leise nach. Von der Kindheit in Trachau über die Physikprüfung bis zum Kollegen Kurt Böwe: Alles wird in deftcher sächsscher Soße - die höllisch scharf sein kann - serviert.

Seine Schreibe ist nämlich eine Erzähle. Auch vom Papier her nimmt er uns ins Visier: Horche mah her, dass mussch Dir mah sachn. Merke: »Der Sachse sagt nicht alles, was er meint, meint aber immer, was er sagt.« Manchmal kommt dieser Sachse so heftig ins mündliche, ins sächsische Deutsch, dass man fragen möchte: Ist das jetzt ein nachgedruckter Kabaretttext - oder hat er den doch eigens für diese Sammlung aufgeschrieben?

Zumal es schön bunt...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.