Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Deutschland: nur noch Zwei-Drittel-Demokratie

Studie zeigt drastische soziale Spaltung bei Wahlen: »exklusive Veranstaltung der oberen zwei Drittel«

Berlin. Den Befund gab es auch schon in der Vergangenheit, doch der Trend zu »sozial prekären Wahlen« nimmt offenbar immer mehr zu: In Gebieten mit hoher Erwerbslosigkeit und geringeren Bildungsabschlüssen gehen viel weniger Menschen wählen als in den Bezirken, in denen höhere Einkommen und mehr Kaufkraft anzutreffen sind. Das zeigt nun noch einmal drastisch eine Studie über die Bundestagswahl 2013 auf.

»Hinter der zunehmenden Ungleichheit der Wahlbeteiligung verbirgt sich eine soziale Spaltung«, heißt es in der Analyse, die im Auftrag der Bertelsmann Stiftung vorgelegt wurde. Die Autoren, darunter der Experte für die sozialen Hintergründe von Wahlverhalten Armin Schäfer vom Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, kommen darin zu der sehr krit...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.