488 Masernfälle in Berlin gemeldet

Wie die DAK-Gesundheit mit Hinweis auf die neuesten Zahlen des Berliner Robert Koch-Instituts bekanntgab, gab es 2013 in Berlin so viele Masernerkrankungen wie noch nie seit Einführung der Meldepflicht vor zwölf Jahren. Fast ein Drittel der bundesweit 1750 Masernfälle wurden in der Hauptstadt registriert. Mit 45,3 Prozent ist der Anteil der über 20-Jährigen auffallend hoch. Mit zunehmenden Alter steigt die Gefahr schwerer Komplikationen bei Masern. nd/ai

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung