Joachim Gauck war da, aber es hat sich wenig geändert

Ein Besuch im Asylbewerberheim in Bad Belzig. Dublin II und die fehlende Arbeitserlaubnis für Flüchtlinge sind ein Problem geblieben

Vor einem Jahr besuchte Joachim Gauck das Asylheim in Bad Belzig. Es schien eine Visite mit Signalwirkung zu sein. Doch bis heute hat sich an den Problemen der Flüchtlinge nicht viel geändert.

Ins Asylbewerberheim in Bad Belzig verirren sich selten Politiker. An die Visite des Bundespräsidenten kann sich Rose Dittfurth daher gut erinnern. »Am 12. Dezember 2012 war das«, sagt die Sozialarbeiterin. Damals lag hoch Schnee, als die Präsidentenkolonne vor dem heruntergekommenen Heim in der brandenburgischen Provinz vorfuhr.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: