Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

In El Salvador sollte ein Hühnchen zum Festessen gehören

In den Gemeinden am Vulkan von San Miguel gibt es dieses Jahr genug zu essen

  • Von Michael Krämer (INKOTA)
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

OIKOS, der Projektpartner von INKOTA in El Salvador, will die Bauern von Saatgut Monsantos und anderer Agrarkonzerne unabhängig machen.

El Salvador ist ein Land riesiger sozialer Gegensätze zwischen Arm und Reich, aber auch zwischen Land und Stadt. Das fällt an Festtagen wie Weihnachten besonders auf. Da ist zum einen das schier unbegrenzte Warenangebot in den riesigen Shopping-Malls der Hauptstadt San Salvador, die jedes bundesdeutsche Einkaufszentrum provinziell erscheinen lassen. Hunderte Läden reihen sich über ungezählte Stockwerke und Gebäude und präsentieren bei 30 Grad im Schatten und Weihnachtsbäumen aus Plastik die neuesten Luxusgüter aus den USA oder Billigimporte aus China.

Ganz anders sieht es auf dem Land aus, zum Beispiel in den Ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.