nd-Leser wählen besser

Sportler des Jahres: Kristina Vogel, Robert Harting, DFB-Frauen und Steffi Nerius

  • Von Oliver Händler
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Sie haben entschieden: Die Wahl zu den nd-Sportlern des Jahres brachte erneut einige Überraschungen. Erstmals geht ein Pokal an den Behindertensport. Und vor allem der nd-Sportlerin 2013 bedeutet der Preis sehr viel.

Die Wahlergebnisse zu den nd-Sportlern des Jahres sind immer reich an Unerwartetem. Wer bei der großen Sportlerwahl in Baden-Baden gewinnt, liegt bei den Leserinnen und Lesern des »neuen deutschlands« noch längst nicht vorn, denn die werfen ihren Blick gern hinter die Glitzerfassaden des Profigeschäfts. So überraschten uns die Leser mit ihren Tausenden Tipps auch in diesem Jahr aufs Neue und sorgten sogar für ein Novum. Erstmals geht ein nd-Sportpokal an den Behindertensport, denn Ex-Speerwerferin Steffi Nerius, die mittlerweile Leichtathleten in Leverkusen zu paralympischen Medaillengewinnern formt, ist nd-Trainerin des Jahres 2013 (mehr dazu auf Seite 19).

Nerius bekam mehr Stimmen als Fußball-Europameisterin Silvia Neid oder Triple-Sieger Jupp Heynckes. Die muss sich jedoch nicht grämen, denn ihre Nationalspielerinnen wurden zum vierten Mal nd-Mannschaft des Jahres. Der große FC Bayern musste sich übrigens auch den Handball...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 752 Wörter (4865 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.