Floss Schmiergeld bei Panzerdeal mit Griechenland?

Ex-Spitzenbeamter: Habe 1,7 Millionen Euro von Rüstungsfirma Krauss-Maffei Wegmann angenommen / Firme weist Vorwurf zurück

Berlin. Beim Verkauf von 170 Panzern vom Typ Leopard 2 für insgesamt 1,7 Milliarden Euro aus Deutschland nach Griechenland soll Schmiergeld geflossen sein. Ein ehemaliger Spitzenbeamter des Verteidigungsministeriums in Athen habe dies bei der dortigen Staatsanwaltschaft ausgesagt, berichten die »Süddeutsche Zeitung« (hier) und der Sender NDR (hier).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: