Bewegung statt Pillen

Forscher empfehlen bei Gicht Sport statt Medizin / Umdenken bei Ärzten notwendig

  • Von Andreas Knudsen
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Gicht in ihren verschiedenen Formen hat sich zu einer Volkskrankheit entwickelt. In Dänemark leidet jeder achte Einwohner daran. 700 000 Menschen nehmen regelmäßig Gichtmedizin ein.

Bei einer Gichterkrankung ist die Standardbehandlung nach wie vor das Einnehmen von Tabletten, verbunden mit vorsichtiger Lebensweise. Ewa Roos vom Institut für Sport und Biomechanik der Süddänischen Universität Odense interessierte sich jedoch für die Wirkung, die ein Konditions- und Krafttraining auf die Patienten hat. In ihrer Studie konnte sie feststellen, dass entgegen gängiger Weisheit Sport einen positiven Einfluss auf den Gesundheitszustand hat. Art und Umfang müssen natürlich auf die individuellen Voraussetzungen des Patienten abgestimmt sein.

Roos konzentrierte sich bei ihren Untersuchungen auf Knieschmerzen, die eines der am weitesten verbreiteten Symptome sind und gern summarisch als Gelenkverschleiß bezeichnet werden. »Sport und Bewegung überhaupt haben einen positiven Einflus...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.