Daniel Kestenholz, Bangkok 03.01.2014 / Ausland

Opposition droht Bangkok mit Stillstand

In Thailand wächst die Gefahr von Chaos, Umsturz und Bürgerkrieg / Wahlen am 2. Februar fraglich

Nach zwei ruhigen Wochen sammelt die Opposition in Bangkok erneut ihre Kräfte, um Regierungschefin Yingluck Shinawatra aus der Politik zu vertreiben und Wahlen am 2. Februar zu verhindern.

Unter Anleitung von Protestführer Suthep Thaugsuban sollen ab 13. Januar die wichtigsten Verkehrsadern und Kreuzungen in Bangkok blockiert werden, um Thailands Metropole zum Stillstand zu bringen und die Streitkräfte zum Eingreifen zu zwingen. Die Opposition kündigt damit zum wiederholten Mal eine Millionenbewegung an, obwohl sie seit November nie mehr als 150 000 Menschen auf die Straßen brachte. Die Regierung warnt allerdings vor drohenden Wirtschaftsausfällen in Höhe von sieben Milliarden Dollar. Die regierungstreuen »Rothemden« drohen mit einer Gegenoffensive.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: