Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Mit G8 für Arbeit und gegen Terror

Russlands Präsident will Risiko-Management als Schwerpunkte für Gipfel in Sotschi setzen

  • Von Irina Wolkowa, Moskau
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Der Schwarzmeerkurort Sotschi ist nicht nur Austragungsort der olympischen Winterspiele. Hier richtet Russland auch den G8-Gipfel aus.

»Risiko-Management im Interesse von stabilem Wachstum und einer sicheren Welt«. Darauf will sich Russland, das in diesem Jahr den Vorsitz in der G8-Gruppe innehat, bei der Vorbereitung des nächsten Gipfels konzentrieren. Er findet Anfang Juni in Sotschi statt.

Zur Vorbereitung gehört nun auch der Appell, den Präsident Wladimir Putin zum Jahreswechsel an seine Amtskollegen richtete. Darin fordert Russland seine Partner auf, »komplexe und gemeinsame Mechanismen zu entwickeln, die die Möglichkeit bieten, akute Risiken unter Kontrolle zu bringen«. Darunter fallen aus Moskauer Sicht vor allem Drogen, Extremismus und Terrorismus. Bei diesen Themen sieht Russland nach dem Doppelanschlag in Wolgograd Anfang der Woche auch für sich selbst akuten Handlungsbedarf.

Wichtig, so heißt es weiter in Putins Botschaft an die G8-Staatschefs, seien auch Schritte zur Regelung regionaler Konfl...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.