Werbung

Ein Stück zurück zum Pharao

Roland Etzel über das Ergebnis des Referendums in Ägypten

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Ägyptens Generäle sind ihrem Ziel, die alten Hierarchien wiederherzustellen, ein wesentliches Stück nähergekommen. Sie hatten ein Ja zur von ihnen präsentierten neuen Verfassung – von einem noch veränderbaren Entwurf war ehrlicherweise nie die Rede – zu einem Votum der Zustimmung für sich, die Militärjunta, erklärt; der Generalsklüngel als pharaonische Suprainstitution.

Die Militärs und ihre Regierung haben von Anfang an keinen Gedanken daran aufkommen lassen, sie stünden für eine freie Wahlentscheidung. Boykottaufrufer landeten im Gefängnis. Wieviele Wähler ihnen folgten, ist deshalb die eigentliche spannende Zahl. Erwartet wird, dass am Ende eine höhere Wahlbeteiligung als beim Referendum über die »Muslimbrüder-Verfassung« vor reichlich einem Jahr verkündet wird. Der Generalsrat gab am Donnerstag einen Vorgeschmack darauf, als er den »Massen von Wählern« dankte, die sich an der »heroischen Schlacht des Referendums« beteiligt hätten.

Dennoch gehen bange Blicke der Militärs ins Ausland. Die Finanzlage ihres Staates ist mit »dramatisch« noch zurückhaltend beschrieben. Sie benötigen viele Milliarden Dollar Kredit für Lebensmittelkäufe, und das sofort. Saudi-Arabien, die befreundete Bastion des Mittelalters in der Region, möchte das höchstens teilweise bezahlen. Also muss schon noch ein bisschen demokratische Fassade vorgehalten werden.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!