Turbokühe und kranke Hennen

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Zum Start der Grünen Woche in Berlin stellte das »Agrar-Bündnis« den »Kritischen Agrarbericht 2014« vor.

300 Seiten stark ist der »Kritische Agrarbericht 2014«. Mit dem Schwerpunkt »Tiere in der Landwirtschaft« nehmen die Autoren Bezug auf die Debatte über die Fleischindustrie in Deutschland. Das Jahrbuch zeigt auf, wie sich in den vergangenen zehn Jahren die Tierhaltung in Deutschland verändert hat: weniger Fläche für immer mehr Tiere und höhere Futtermittelimporte. Durch diese Konzentration steigen die Umweltbelastungen, Grundwasser ist zunehmend mit Nitrat verseucht, Futtermittel ohne Gentech-Soja kaum zu beziehen. »In der Tierhaltung zeigen sich in besonderem Maße die Probleme der konventionellen Landwirtschaft«, erklärte Alexander Gerber, Vorstand des Ökoanbauers Demeter bei der Vorstellung des Berichtes.

Deshalb fordert das »Agrar-Bündnis«, dem 24 Verbände aus Landwirtschaft, Umwelt- und Tierschutz sowie Entwicklungsarbeit angehören, einen Systemwechsel: »Wir müssen weg von der Hochleistungszucht, wo Masthühner nicht mehr l...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.