Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Totalüberwachung im Netz: Warum sollte man protestieren?

  • Von Jennifer Stange
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

Warum protestiert eigentlich niemand? Dieser Frage hat sich Anne Roth vor einigen Tagen an dieser Stelle gewidmet. Warum eigentlich so wenige raus auf die Straße gehen und gegen die Totalüberwachung im Netz zu demonstrieren. Warum sollte man, möchte ich an dieser Stelle fragen.

Warum protestiert eigentlich niemand? Dieser Frage hat sich Anne Roth vor einigen Tagen an dieser Stelle gewidmet. Warum eigentlich so wenige raus auf die Straße gehen und gegen die Totalüberwachung im Netz zu demonstrieren. Warum sollte man, möchte ich an dieser Stelle fragen.

Es gibt kaum einen Grund zu glauben, dass mit dem symbolischen Akt auf der Straße irgendwas zu erreichen ist - für Bürgerrechte im Netz und Aufklärung des Überwachungsskandals. Weil es keine Adressaten gibt. Für Big Data fühlt sich die große Politik einfach nicht zuständig.

Die Kanzlerin stellt sich dumm, Internet, das sei »Neuland”. Ex-Innenminister Friedrich meinte, die Bürger sollen sich selbst schützen und verteidigte dann die angeblichen Erfolge von PRISM. Im Namen des Guten, des Terrorabwehrkampfs in dessen Namen hierzulande - n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.