Werbung

Verfahren gegen CDU-Politiker eingestellt

Potsdam. Das Ermittlungsverfahren wegen Betrugs gegen den Landtagsabgeordneten Danny Eichelbaum (CDU) ist eingestellt worden. Verbunden sei das mit einer Geldauflage, teilte die Staatsanwaltschaft Potsdam mit. Gegen Eichelbaum war 2012 anonym Anzeige erstattet worden. Es ging um seinen Erstwohnsitz und rund 17 700 Euro Fahrtkosten, die er aufgrund falscher Angaben zu Unrecht kassiert haben soll. Eichelbaum äußerte sich nicht. Lediglich über seine Anwälte ließ er mitteilen, dass mit der Einstellung kein strafrechtlicher Schuldvorwurf verbunden sei. Das Geld komme der Kinderkrebshilfe und zwei gemeinnützigen Vereinen im Landkreis Teltow-Fläming zu gute. Nach Informationen des »Tagesspiegels« sollen 20 000 Euro gezahlt worden sein. Der Abgeordnete Matthias Loehr (LINKE) betonte, für ihn sei der Vorwurf des Betrugs nicht ausgeräumt. Eichelbaum sollte Konsequenzen prüfen, findet Loehr. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln