Werbung

Kälte hat Berlin im Griff

Der Winter hat Berlin voll im Griff. Wegen des Neuschnees sind bis zum Montagnachmittag fünf Verbindungen vom Flughafen Tegel gestrichen worden, darunter Flüge nach München und Frankfurt.

Unterdessen sind die Unterkünfte für Menschen auf der Straße rar geworden. Knapp 430 Schlafplätze stehen den geschätzten 600 bis 1000 Wohnungslosen in der Stadt zur Verfügung. Manche Quartiere sind aber seit geraumer Zeit restlos überfüllt und längst doppelt belegt. Bei der S-Bahn wurde das Personal angewiesen bei extremer Kälte Obdachlose auch ohne Fahrschein bis zu einer Notunterkunft, zum Beispiel am Bahnhof Zoo weiterfahren zu lassen, sagte ein Sprecher. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln