Werbung

Ehefrau angezündet: Geständnis

Potsdam. Nach monatelangen Eheproblemen und Provokationen zündete er seine Ehefrau an: Ein 51-Jähriger aus Blankenfelde-Mahlow (Teltow-Fläming) hat den versuchten Mord an der 37-Jährigen am Dienstag vor dem Potsdamer Landgericht gestanden. »Ich bin explodiert«, sagte er zu Beginn des Prozesses. Nachdem die damals 37-Jährige mit Affären geprahlt haben soll, habe er sie mit Benzin bespritzt und mit einem Leuchtfeuer angesteckt. Den Brennstoff habe er wenige Tage zuvor in Glasflaschen gefüllt und im Haus gelagert, um das Gebäude zu einem späteren Zeitpunkt in Brand setzen zu können. Er habe es nicht möglichen Nebenbuhlern überlassen wollen. Am Tag nach der Tat hatte er sich der Polizei gestellt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!