Werbung

Bildungsminister verteidigt Kopfnoten

Schwerin. Die wiedereingeführten Kopfnoten stoßen nach Angaben von Bildungsminister Mathias Brodkorb (SPD) bei den Lehrern in Mecklenburg-Vorpommern auf eine breite Akzeptanz. Bei einer Umfrage, an der sich 5734 Lehrer beteiligten, hätten sich etwa 85 Prozent für die Umstellung auf das derzeitige System ausgesprochen, das sechs Bewertungsstufen vorsieht, teilte Brodkorb am Montag mit. »Mehr als 98 Prozent haben sich außerdem dafür ausgesprochen, dass diese Bewertungen Bestandteil des Zeugnisses werden«, sagte der Minister. Er reagierte auf eine Forderung der Linksfraktion, die Verordnung zur Beurteilung und Bewertung des Arbeits- und Sozialverhaltens außer Kraft zu setzen. Den Kopfnoten lägen weder klare Bewertungsrichtlinien noch eine inhaltliche Untersetzung zugrunde. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!