Amputation ganzer Muskeln

Unter den Kürzungen im Hochschulbereich leiden besonders die Unis im Osten

Es ist nicht nötig, wie gerade in Österreich geschehen, das Hochschul- und Wissenschaftsministerium abzuschaffen und dem Wirtschaftsministerium einzugliedern. Die nur auf kurzfristiges Wirtschaftswachstum ausgerichtete Finanzpolitik der Bundesregierung mit ihren kalkulierten Folgen leistet denselben Dienst. Das sieht man gut an dem Einsparungszwang, den die fünf ostdeutschen Bundesländer an ihre Hochschulen weitergeben und der die Zukunftsperspektiven der Städte und Regionen aufs Spiel setzt. Kürzlich erst verteidigte Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer im sächsischen Landtag die Kürzungen an den Hochschulen als einen Beitrag zur soliden Finanzpolitik. Auf mehr als tausend Stellen müssen Sachsens Hochschulen bis 2020 verzichten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: