Werbung

Immer mehr Firmen mit Rabatten beim Ökostrom

Die Zahl der Berliner Unternehmen mit Rabatt auf die Ökostrom-Umlage hat sich nochmals deutlich erhöht. Für dieses Jahr ließen sich 32 Firmen ganz oder teilweise von der Abgabe befreien. Im vorigen Jahr waren es 21. Das geht aus Angaben des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) in Eschborn hervor. Die volle Ökostrom-Umlage liegt in diesem Jahr bei 6,24 Cent pro Kilowattstunde. In der Bundeshauptstadt gehören zu den bekannteren Unternehmen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), die Deutsche Bahn mit ihren Töchter DB Station und S-Bahn Berlin, der Kaffeeröster Tchibo, der Schokoladenhersteller Storck und die Zementwerk Berlin GmbH. In welchem Umfang sie sich die Ökostrom-Abgabe sparen, geht aus der Bafa-Liste nicht hervor. Für den Strombezug ab einer Gigawattstunde sind bislang nur zehn Prozent der Umlage zu entrichten, ab 10 Gigawattstunden ein Prozent und ab 100 Gigawattstunden 0,05 Cent. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Als unabhängige linke Journalist*innen stellen wir unsere Artikel jeden Tag mehr als 25.000 digitalen Leser*innen bereit. Die meisten Artikel können Sie frei aufrufen, wir verzichten teilweise auf eine Bezahlschranke. Bereits jetzt zahlen 2.600 Digitalabonnent*innen und hunderte Online-Leser*innen.

Das ist gut, aber da geht noch mehr!

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen und noch besser zu werden! Jetzt mit wenigen Klicks beitragen!  

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!